Erkennen Sie, was Ihre Kunden wirklich wollen! 
Bewerben Sie sich jetzt und entwickeln Sie mit uns ein Produkt, das Ihren Innovationsprozess verbessert.

Ja, ich bin interessiert und möchte unverbindlich mehr Infos.  

Dr. Hans Jörg Otto
Business Manager 

Markus Mutiger
Head of Competence Unit / 
Center for Technology Experience

Markus Murtinger studierte Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien mit dem Fokus Entrepreneurship & Innovation sowie Marketing. Seit mehr als 15 Jahren ist er im Bereich strategische User & Customer Experience tätig. In seiner USECON Managementfunktion war er für mehr als 250 Projekte auf nationaler und internationaler Ebene verantwortlich. Seit Sommer 2019 ist Markus für das AIT am Center for Technology Experience tätig. Seine Unit „Experience Business Transformation“ entwickelt Business-relevante Lösungen und Strategien im Bereich Experience & Digitalisierung und unterstützt internationale Unternehmen in der Herausforderung von Digital Experience Themen.


Hans Jörg ist ausgebildeter Luft- und Raumffahrttechniker. Seine Dissertation verfasste er im Bereich Mensch-Maschine-Systeme an der Universität der Bundeswehr in München. 
Im Rahmen seines beruflichen Werdegangs hat Hans Jörg verschiedene Positionen bei der Bundeswehr, BMW und dem AIT eingenommen. Seit 2008 ist Hans Jörg beim AIT beschäftigt und fokussiert sich dort auf das Thema Innovationsmanagment und kann insgesamt auf über 20 Jahre Innovationserfahrung verweisen.

Die Innovationsplattform ist ein Produkt der 79 Blue Elephants GmbH in Kooperation mit dem Austrian Institute of Technology.

Wissenschaftlicher Partner:

Netzwerk Partner:

Mit freundlicher Unterstützung durch die

AGB

Das größte Risiko im Innovations-prozess ist, das falsche Produkt zu entwickeln.

Erfolgreiche Produkte sind die Spitze des Eisbergs

Damit nachhaltige Innovationen entstehen können, müssen Unternehmen herausfinden, was kaum zu sehen ist: Die relevanten Kundenbedürfnisse. Üblicherweise entwickeln Unternehmen Ideen für Lösungen und testen diese mittels Marktforschung. Dennoch scheitert der Großteil aller Produkteinführungen. Warum? Weil die wahren Bedürfnisse der Kunden unter der Oberfläche verborgen sind.

Minimieren Sie das Risiko, das falsche Produkt zu entwickeln und steigern Sie dadurch Ihren Innovations-Erfolg.

Profitieren Sie vom Know-How von ausgewählten Innovations-Experten und entwickeln Sie mit uns eine Lösung (Methode und Online-Tool), wie Sie zukünftig (potentielle) Kunden frühestmöglich in ihren Produktentwicklungsprozess miteinbeziehen. Wir holen die unbewussten Bedürfnisse an die Oberfläche um nicht nur gebrauchte, sondern auch gewünschte und damit erfolgreiche Produkte bauen zu können.

Innovations-Workshops zur Entwicklung einer Methode zur frühestmöglichen Einbindung von (potentiellen) Kunden in Ihren Produktentwicklungs-Prozess:
Workshops (14.10, 21.10 und 28.10.2019) mit 15 ausgewählten Teilnehmern, geleitet von Hans Jörg Otto und 
Margherita Kramer vom Austrian Institute of Technology. 

Kennen die Unternehmen ihre Kunden und deren wahren Bedürfnisse, dass ist die gängige Frage.
Kennen die Kunden sich selbst und ihre wahren Bedürfnisse im Sinne von Needs/Wünsche überhaupt?
Experience Centered Innovation erhebt in einer frühen Phase der Produktentwicklung die Kunden-Needs und -Wünsche, ohne dass diese sich dessen bewusst sein müssen und richtet den Innovationsprozess danach aus. Diesem Paradigma folgend soll in einer Workshop-Reihe gemeinsam eine Innovationsplattform entwickelt werden, die es Unternehmen ermöglicht, frühestmöglich ihre zukünftigen Kunden in die Produktentwicklung einzubinden.


User Experience als Basis einer Innovationsplattform: 

14.10.2019 (09:00 - 12:00) - Finden und Formulieren von Experience Gaps:
Erstanalyse, Übersicht Expercience Centered Innovation, Erhebung von Innovationspotentialen

21.10.2019 (09:00 - 12:00) - Aufzeigen von Konzept- und Design-Ansätzen:
Ausdefinition von Konzepten basierend auf Ergebnissen aus WS 1 (14.10.2019), 
Storyboards & Interface Ansätze

28.10.2019 (09:00 - 12:00) - Prototyping der zukünftigen Innovationsplattform mit NutzerInnen-Feedback:
User Evaluation von Interface Konzepten und Innovations-Prozessschritten,
Gemeinsames Erarbeiten von Prototypen nach Co-Design Ansatz und unter Erweiterung um Experience-Methoden


Teilnahmegebühr für alle 3 Workshops


Abwicklung eines Test-Projektes mit der daraus entwickelten Innovationsplattform


Investition: 990,-- Euro zzgl. USt.
Die Teilnahme am Programm ist auf 15 Teilnehmer begrenzt

Nutzen Sie die Möglichkeit im Rahmen dieses Impact Innovation Förderprojektes der FFG, die Teilnahme zu einem exklusiven Preis zu erhalten. 

Workshopleiter